Werbung
MovieNews

Der Wind hat sich gedreht und bringt uns Mary Poppins zurück!

Daniel Niedermayr
Geschrieben von Daniel Niedermayr

Werbung

Unglaublich, aber „Mary Poppins“ ist schon über 50 Jahre alt und trotzdem kennt jeder die Lieder wie „Supercalifragilisticexpialigetisch“, „Löffelchen voll Zucker“ oder „Ich lach so gern“. Bereits 1965 sollte ein Sequel erscheinen, doch Pamela Lyndon Travers, auf deren Buchreihe der Film basiert, war sehr unzufrieden mit dem ersten Teil und verweigerte die Kooperation.

2014 sprengte die Musicalverfilmung „Into the Woods“ (mit Meryl Streep) den Rekord für das beste Musical Einspielergebnis am ersten Wochenende, welcher zuvor von „Mamma Mia!“ aufgestellt wurde. Daraufhin bemühte sich Disney Präsident Sean Baileys persönlich um Rob Marshall und sein „Into the Woods“ Team für „Mary Poppins’ Return“. Außerdem holte er sich das Ok von Travers Nachlass.

Jay Maidment © 2018 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved

Jane und Michael Banks, die Kinder aus dem ersten Film, sind mittlerweile erwachsen und haben wie alle Erwachsenen schnell vergessen, was sie mit Mary Poppins erlebt haben. Doch jetzt schlägt die Wirtschaftskrise ein und Familie Banks verliert vermutlich ihr Heim. Michael hat mittlerweile drei Kinder, doch die Mutter verstarb letztes Jahr. Kaminkehrer Bert kommt nicht vor, auch wenn Schauspieler Dick Van Dyke einen Gastauftritt hat (Genauso wie Meryl Streep, David Warner und Angela Lansbury, letztere bekannt als Jessica Fletcher aus „Mord ist ihr Hobby“). Stattdessen treffen wir Jack, den Laternenanzünder, der früher mit Bert um die Häuser zog.

Mary Poppins wird gespielt von Emily Blunt, die bereits bei „Der Teufel trägt Prada“ mit Meryl Streep arbeitete. Außerdem ist sie Bronys als Schurkin „Tempest Shadow“ im aktuellen „My Little Pony“ Film bekannt.

Jay Maidment © 2018 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved

Doch schauen wir jetzt endlich, was der Film zu bieten hat. Der Klassiker überzeugte durch Originalität, Charme und erzieherischer Weisheit. Auch im zweiten Teil finden sich viele Parallelen: Es wird eine Cartoon Welt besucht, man singt jede Menge Lieder und bekommt wichtige Weisheiten mit auf den Weg. Alles natürlich noch größer, ausgefeilter und überwältigender. Die Zeichentrickanimationen sind mit viel Liebe fürs Detail gearbeitet und die Schauspieler sind für Gesang und Tanz gleichermaßen talentiert wie auch voll bei der Sache.

Im Deutschen sind die Lieder zwar nicht so eingängig und lehrreich wie im ersten Teil, doch alles in allem bekommt man das volle „Mary Poppins“ Feeling. Nichtsdestotrotz geht man keine Risiken ein und kopiert zu großen Teilen eine Erfolgsformel, die beim ersten Teil so gut funktionierte. Zum einen ist dies die Comicwelt, zum anderen die eigentümliche Verwandtschaft (der lachende Onkel Albert und seine Teeparty wird ersetzt durch Meryl Streep als Cousine Topsy) oder Berts/Jacks Arbeits- Community. Für Überraschungen sorgen allenfalls die Gastauftritte einiger bekannter Gesichter.

Jay Maidment © 2018 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved

Fazit: Wieder ein Sequel, dass sich nicht so recht traut, neue Wege zu gehen. Klar, das Filmgeschäft ist heikel und nichts ist schlimmer als ein Flop an den Kassen. Doch aus Sicht der Konsumenten muss ein Film mehr sein, als nur Nostalgie oder gute Choreographie. „Mary Poppins’ Return“ hat das Herz am rechten Fleck, doch um ein Meisterwerk wie der erste Teil zu sein, muss man neue Stärken entwickeln und nicht nur aufwärmen, was man bereits kennt.

Ab dem 20. Dezember in den deutschen Kinos

Trailer:


Werbung

Über den Autor

Daniel Niedermayr

Daniel Niedermayr

Hallo! Mein Name ist Daniel (34) und ich bin leidenschaftlicher Trekkie. Und Brony. Und Pädagoge. Und… ach, lassen wir das. An Filmen fasziniert mich die menschliche Vorstellungskraft. Nicht nur was die Größe und Details der imaginären Welten angeht, sondern die Botschaften. Man mag so manchen Film für oberflächliche Unterhaltung halten, doch haben sie für den Ein oder Anderen einen maßgeblichen Einfluss. Ist das gut? Ist das schlecht? Es ist keins von beiden. Es ist das, was wir daraus machen. Und daher schreibe ich Reviews.

Hinterlasse einen Kommentar