Werbung
MovieNews

Die letzte Hoffnung der Avengers: Captain Marvel

Daniel Niedermayr
Geschrieben von Daniel Niedermayr

Werbung

Classified Information/ Verschlusssache

Bezeichnung: Carol Danvers

Potentielle Bedrohnung: Global Killer/ Maximal

L nach R: Maria Rambeau (Lashana Lynch) und Captain Marvel (Brie Larson). © Marvel Studios 2019

Wir haben hier NICHT den typischen Werdegangs- Film, wie etwa Spider-Man, der sich erst in seiner Rolle zurechtfinden muss. Die Vorgeschichte von Captain Marvel ist schnell erzählt, da müssen Neueinsteiger nicht befürchten, etwas nicht zu verstehen.

Wir haben hier auch NICHT den typischen „Wir brauchen mehr weibliche Helden“ Film, was an Star Wars VII oder Dr Who kritisiert wird. Danvers lässt im Vergleich selbst bessere Produktionen wie DCs „Wonder Woman“ verblassen, wenn es um starke Frauenfiguren geht.

Des Weiteren haben wir hier NICHT das „Böse Außerirdische überfallen die Erde und nur einer kann sie retten“ Klischee, sondern punkten gerade hier mit vielschichtigen Gegnern und überraschenden Entwicklungen. Bis zur Hälfte des Films kann man „Captain Marvel“ eine passable Leistung bescheinigen, doch ab da wird es jeden Kinogänger aus dem Sitz hauen und der Name „Carol Danvers“ wird so bekannt werden wie „Tony Stark“ und „Steve Rogers“.

Marvel Studios‘ CAPTAIN MARVEL..L nach R: Korath (Djimon Hounsou) und Minn-Erva (Gemma Chan) mit Starforce Anführer (Jude Law) im Vordergrund. ©Marvel Studios 2019

Comic Fans kommen auf ihre Kosten, denn man entfernt sich nicht sehr weit von der Vorlage und vermeidet Patzer wie Star-Lords Vater in „Guardians of the Galaxy II“ (Dieser ist nicht Ego, sondern J’son. Anführer von Spartax und Teil des Galaktischen Konzils zusammen mit Vertretern der Negativzone, der Brood,  der Shi’ar, der Kree, der Skrull, der Badoon und von Asgard).

Was erwartet euch? Captain Marvel gehört zu den Kree, die sich seit Jahren im Krieg mit den Skrull befinden. Es finden sich Hinweise auf eine fortschrittliche Technologie, die den Krieg beenden könnte und sich auf der Erde befindet. Im letzten großen Marvel Abenteuer „Infinity War“ haben wir gesehen, wie Nick Fury am Ende ein Notsignal an Captain Marvel sendet. Daher verwundert es nicht, dass in „Captain Marvel“ erstmal gezeigt werden muss, welche Verbindung Fury zu Carol Danvers hat.

© Marvel Studios 2019

Comic Geschichtsunterricht: Captain Mar-Vell hat eigentlich nichts mit dem englischen Wort für Wunder („Marvel“) zu tun, sondern ist ein Kree Name. Er ist männlich und war einer der ersten Helden, die tatsächlich in einem Comic gestorben sind (Und zwar ohne Wiederauferstehung). „The Death of Captain Marvel“ (1982) war der erste großformatige Graphic Novel. Danach bekamen einige Helden den Code- Namen “Captain Marvel”, doch erst 2012 übernahm die legendäre Carol Danvers den Ehrentitel „Captain Marvel“ (Vorher war sie bekannt als Ms. Marvel). Danvers arbeitete als U.S. Air Force Offizier mit dem Original Mar-Vell zusammen (1968) und bekam 1977 eigene Superkräfte, als sie mit Mar-Vell in eine Explosion geriet. Seither ist sie bekannt als „Marvels mächtigster weiblicher Superheld“ und „der möglicherweise stärkste Avenger“. Der original Mar-Vell war einer der wichtigsten Gegner von Thanos.

Nick Fury (Samuel L. Jackson). © Marvel Studios 2019

Wer bei dem Namen „Captain Marvel“ nicht an die Film- Schmiede „Marvel“ denkt, sondern an die Konkurrenz „DC“ (bekannt für „Batman“), der liegt nicht ganz falsch, gab es doch seit 1939 bereits den Superheld „Shazam“, der auch als Captain Marvel bekannt war. Zwischenzeitlich war „Shazam“ DER Bestseller auf dem Comicmarkt, allerdings nicht von DC oder Marvel, sondern vertrieben von Fawcett Comics. 1951 verklagte DC den Fawcett Verlag, da „Shazam“ dem DC Helden „Superman“ zu ähnlich war. Fawcett kämpfte 12 Jahre lang im größten Comic Rechtsstreit aller Zeiten, musste sich dann aber geschlagen geben und DC erwarb die Rechte an Shazam. Der Rechtsstreit ließ allerdings einer dritten Partei namens „Marvel“ genug Zeit, um den Begriff „Captain Marvel“ rechtlich sichern zu lassen, wodurch es DC verboten war, diesen Titel zu verwenden. Der erste Captain Marvel („Shazam“) ist daher über 40 Jahre älter als der von Marvel und über 70 Jahre älter als Carol Danvers.

Talos, ein Skrull (Ben Mendelsohn). © Marvel Studios 2019

Fazit: Marvel wird immer besser. Vor „Civil War“ hatte es Marvel noch richtig schwer, den richtigen Schwung zu finden. Schwache Fortsetzungen wie Thor II, Captain America II oder Iron Man II, viele Erklärungen und Hintergründe, schwache Gegner und immer wieder die gleichen CGI Gemetzel. Doch die Einstiegsphase ist vorbei, die Zuschauer sind auf ihre Helden eingeschworen und seit „Civil War“ sind die Grenzen abgesteckt. „Dr Strange“ und „Black Panther“ gingen gleich in die Vollen und „Infinity War“ hat die Gefühle der Fans auf ein nie gekanntes Hoch katapultiert. Wozu jetzt noch einen Helden an Bord holen? Weil Carol Danvers eine ganz große Nummer ist und es Zeit wird, dass Marvel aufhört, ihr Publikum zu verhätscheln. Comic- Fans hin oder her, es wird Zeit, in der Gegenwart anzukommen und dem Kinozuschauer zu zeigen, warum Comics ein Jahrhundert lang Leser auf der ganzen Welt fasziniert haben. Wer denkt, dass man die Comics und die Filme getrennt sehen muss, der hat nicht verstanden, dass keiner der Filme ohne die emotionalen Kern- Komponenten der Comics ein Erfolg geworden wäre. Ihren Ursprung zu verleugnen ist respektlos den Fans und den Machern gegenüber. Marvels Erfolg kennt nur noch eine Richtung: Aufwärts, sofern sie ihrem Fundament treu bleiben.

Ab dem 7. März in den deutschen Kinos

***

Trailer:


Werbung

Über den Autor

Daniel Niedermayr

Daniel Niedermayr

Hallo! Mein Name ist Daniel (34) und ich bin leidenschaftlicher Trekkie. Und Brony. Und Pädagoge. Und… ach, lassen wir das. An Filmen fasziniert mich die menschliche Vorstellungskraft. Nicht nur was die Größe und Details der imaginären Welten angeht, sondern die Botschaften. Man mag so manchen Film für oberflächliche Unterhaltung halten, doch haben sie für den Ein oder Anderen einen maßgeblichen Einfluss. Ist das gut? Ist das schlecht? Es ist keins von beiden. Es ist das, was wir daraus machen. Und daher schreibe ich Reviews.

Hinterlasse einen Kommentar